Backe, backe, Plätzchen…

…das hieß es auch wieder in unserem MUM-Unterricht. Im 8. Schuljahr waren diesmal Haselnuss- und Mandelplätzchen, Kokos- und Schokomakronen.
Das war ziemlich stressig, aber es hat sich gelohnt, denn am Ende waren viele Gebäckdosen gefüllt, die später für den Weihnachtsbasar von Amnesty International abgepackt werden konnten. Natürlich war es schade, dass wir die leckeren Plätzchen nicht alle selbst essen konnten, aber es war ja für einen guten Zweck und die Backerei war nebenbei ganz lustig!
Janna Vinuesa und Michelle Weber, 8c



Im MUM- Unterricht haben wir, die Klasse 7b, mit zwei Studentinnen Weihnachts-plätzchen gebacken: Schneeberge, Marmeladenester und Knusperzauber.
Wir waren alle sehr fleißig bei der Sache. Manche haben natürlich versucht, währenddessen zu naschen, was einigen logischerweise auch gelungen ist. Schon die Teige wurden als sehr lecker empfunden und einige Versucherle durften wir auch probieren.
In der nächsten Woche haben wir dann die Gebäckdosen und –behälter aller Gruppen auf den Arbeitskojen aufgestellt und sozusagen in Fließbandarbeit kleine Tütchen gepackt. Immer 250gr mussten darin sein und am Ende verzierten wir diese mit kleinen Tannenzweigen und goldenen Bändchen. Immerhin waren am Schluss 12 ½ kg Gebäck verpackt, das wir dann in Waschkörben stolz im Rektorat ablieferten.
Frau Burkart-Seemann erzählte uns auch von der sehr langen Tradition an der Drais-Realschule, dass die Weihnachtsplätzchen immer am ersten Adventsonntag auf einem Basar zugunsten von Amnesty International bei St. Konrad verkauft wird.
Alles in allem hat es uns diese Aktion sehr viel Spaß gemacht und es gab eine Menge zu lachen.
Francesca Wagner, 7b


Auch unsere MUM-Gruppe hat sich - wie jedes Jahr bisher- am Backen von Gebäck für Amnesty beteiligt. Dieses Jahr machten wir kleine Florentiner. Das war gar nicht so einfach, denn kaum hatten wir die Karamellmasse in kleinen Häufchen auf das Backblech gesetzt zerlief die Masse im Backofen zu einem großen Zuckersee!
Nach unserem ersten Entsetzen schoben wir jedoch später das Ganze mit jeweils zwei Löffelchen in Florentinerkreise. Nach dem Auskühlen bestrichen wir noch die Rückseiten mit Schokoglasur und am Ende sahen die Plätzchen sogar super aus.
Uns hat dies alles Spaß gemacht!
Jaqueline Moratz 9b



Wir Zehner fanden wie jedes Jahr viel Gefallen an der Sache und waren voller Eifer beim Backen dabei. In drei Unterrichtseinheiten entstanden Marzipanhütchen, Terrassenbrötchen und Marzipan-Amaretto-Plätzchen, diese schmeckten mir persönlich am besten.
Im nächsten Jahr wird diese schöne Tradition sicherlich fortgeführt werden. Unsere Gruppe wird dann nicht mehr dabei sein, da wir im Frühjahr die Mittlere Reife machen und dann die Schule verlassen.
Lucrezia Laforgia, 10b